Scenar - Therapie

 

Im Jahre 1989 wurden russische Forscher mit einem bisher unlösbaren Problem betraut. Sie sollten eine Möglichkeit finden, wie man im bemannten Raumflug ohne medizinische Kenntnisse Krankheiten behandeln kann.

 

So entstand der Scenar (Synonym für - Self Controlled Energo Adaptive Regulator), eine Kombination aus Eletrotherapie und Messgerät  zur Behebung gestörter körperlich-geistiger Regulationsabläufe.

 

Unser Körper ist ein komplexer Regelmechanismus kontrolliert über die Nervenbahnen.

Jeder Rückenmarknerv versorgt neben den inneren Organen die Muskulatur und bestimmte Hautgebiete.

Kommt es zu einer Störung im Organ, so verspannt sich die entsprechende  Muskulatur und die Hautgefäße verengen sich.  Der Hautwiderstand wird verändert.

 

Genau das kann der Scenar messen und über gezielte Gegenimpulse positiv beeinflussen, so dass eine Regulationsstarre aufgebrochen wird und der Körper sich wieder selbst reguliert.

 

Das Besondere daran ist, dass der Scenar ständig seine Reizantwort an die Veränderungen des Körpers anpasst, d.h. er „spricht“ mit dem Körper.

 

Dadurch kommt es zu Veränderungen im Immun-, Nerven-, Hormon- und Muskelsystem.

 

Therapie:

Mit dem Gerät wird die Hautoberfläche abgefahren und Besonderheiten gemessen.

Dies ist völlig schmerzfrei, man verspürt ein leichtes angenehmes Kribbeln.

 

Dauer:

Je nach Umfang der Beschwerden benötigt man etwa 30-60 Minuten. In der Regel werden drei Behandlungen  bei akuten und bis zu 12 Behandlungen bei  chronischen Beschwerden benötigt.

 

Wirkung:

Bei der Scenar Therapie handelt es sich um eine regulative Behandlung. Neben einer „Erstverschlimmerung“ kann es einige Wochen dauern, bis die volle Wirkung eintritt.

Akute Beschwerden können sich sehr schnell bessern.

 

 

Indikationen:

Sportverletzungen, Muskelzerrungen, Verstauchungen

Wirbelsäulenerkrankungen, Bandscheibenschäden mit Ischialgie

Sehnenscheidenentzündungen, Arthritis,

 

Nervenschmerzen, Lähmungen nach Schlaganfall

Parkinson, Multiple Sklerose und Alzheimer

 

Heuschnupfen, Bronchitis, Asthma, Tinitus , Höhrsturz

 

Migräne, Herz-Kreislauf Erkrankungen, Urologische Erkrankungen

Gynäkologische Erkrankungen

Erschöpfungszustände, Schlafstörungen

u.v.a.m

 

Kontraindikationen:

Elektronisch gesteuerte Implantate (z.B. Herzschrittmacher)

 

Kosten: 20 Euro pro Sitzung