Stosswellentherapie

Seit einigen Jahren werden Schmerzzustände der Muskulatur und der Muskelansätze (Insertionstendinosen) erfolgreich mittels der Stosswellentherapie behandelt.

Stosswelle ist besonders geeignet bei folgenden Krankheitsbildern:


1. Kalkschulter

2. Tennis- und Golferellenbogen

3. Fersensporn

4. Achillessehnenschmerz

5. Muskeltriggerpunkte

6. Patellaspitzensyndrom (Sportlerknie)


Prinzip:


In einem Spezialgerät wird elektrischer Strom in Schallimpulse gewandelt. Diese werden fokussiert an den Wirkort gebracht. Dort kommt es durch kleinste Blutungen zur Anregung von Heilungsvorgängen, die durch eine Minderdurchblutung zum Erliegen gekommen sind. Ähnlich den Prozessen, die bei offenen Wunden einsetzen, um diese zu heilen, werden Wachstumshormone und Zellen angezogen, die zu einer Reparatur führen.


Dauer:


in der Regel werden drei bis fünf Behandlungen durchgeführt. Nach den ersten drei Behandlungen wird eine Pause eingelegt. Die Behandlungen dauern ca. 10 Minuten und verursachen mitunter geringe Schmerzen.


Gegen eine Behandlung spricht:


Einnahme gerinnungshemmender Medikamente (z.B. Marcumar, Falithrom, Xarelto - nicht jedoch ASS)

Lokale Infektionen


Kosten:


Die Kosten einer Behandlung belaufen sich auf 25 €.